Lena vor einem Jahr als Taizé-Besucherin in GEO

by schumacher on 14. Mai 2010

Wir haben ja schon im pro-Magazin darüber berichtet: das Magazin GEO hatte im Januar 2009 einen bebilderten Artikel über Orte veröffentlicht, an denen man zur Ruhe kommen oder meditieren kann. Zufällig hatte das Reporter-Team im franzöischen Taizé ausgerechnet auch Lena Meyer-Landrut getroffen, interviewt und fotografiert. Die damals 17-Jährige war mit 14 anderen Leuten aus Hannover angereist.

“Friederike, Matthias, Sarah, David, Lena und die anderen sind steif von zwölf Stunden Fahrt, als das Wahrzeichen des Hügels erscheint, der Glockenturm. 15 junge und gefühlt junge Erwachsene zwischen 17 und Mitte 50 gehören zu ihrer Gruppe des ‘Jugendpastoralen Zentrums Tabor‘ in Hannover.”

“Lena, 17-jährige Gymnasiastin, singt in einer Jazzband und träumt von einer Musical-Ausbildung. Sie hat vor anderthalb Jahren ‘zum Glauben gefunden’ und vor einem halben Jahr das erste Mal von Taizé gehört.”

“David, Lena und die anderen interessieren sich nicht für solche Theorien (über Musik und Trance, Anm. d. R.). Sie erleben die Gemeinschaft auf Zeit als kleines Wunder. Lena, ‘total begeistert’, sucht nach einem Begriff: ‘Es ist kein Gefühl, das es schon gibt. Es ist das ‘Taizé-Gefühl’ – total viel Glück.”

Man kann natürlich darüber streiten, erstens, wie “gläubig” Lena denn nun ist, und zweitens, ob sie es will, dass man ihren Glauben nun medial so ausbreitet. Wir haben schon vor Wochen bei Lenas Management nach einem Interviewtermin gefragt, aber im Moment ist Lenas Kalender offenbar noch zu vollgepackt.

Manche Leser haben die Meinung vertreten, dass es nicht richtig sei, Lena gleich als “gläubig” oder als Christin zu bezeichnen, nur weil sie ein Kreuz trägt etc. Berichtenswert finde ich die Geschichte aber schon. Noch schöner wäre es natürlich, wenn wir Lena irgendwann persönlich zu ihrem religiösen Hintergrund befragen könnten. Wenn sie dies nicht will, respektieren wir das natürlich auch voll und ganz. Was privat ist, soll auch privat bleiben.

Previous post:

Next post: